Feeds:
Beiträge
Kommentare

WIE wurden WIR zu Hamstern in einem Laufrad?

Zu Sklaven eines SYSTEMS?

Zu Gefangene eines SYSTEMS?

Wurde es anerzogen, anerlernt, antrainiert, angelernt?

Ich kann mich noch an einen WERBESLOGAN erinnern:

„Anna den Kredit ham ma!“

Was wurde da suggeriert?

Egal, was auch immer, konsumieren, konsumieren, konsumieren, …

Man kann sich auch zu TODE konsumieren.

Nämlich wenn man den BLICK für das Wesentliche verliert.

Ihr wisst alle, was ich damit AUSSAGE, oder?

hm, Hamster in Laufrad ...

Hamster in Laufrad ...

Naja für jene, die es nicht WISSEN, hier nur ein paar Schlagworte:

Geiz ist Geilgesellschaft, Schnäppchenjäger, Ich bin mir Selbst der Nächste Gesellschaft, Lach-, Spaß-, Soap- , Neidgesellschaft, …

Neid, Haß, Habgier, Habsucht, Völlerei, …

Leute das sind schlechte Eigenschaften, und es wird ZEIT umzukehren bzw. umzudenken.

Diese Eigenschaften führen in die falsche RICHTUNG, denn sie führen alle samt in den Abgrund.

Was mich an der den Wirtschaftswissenschaften stört ist:

Wenn man Menschen als Kostenfaktor, als Produktionsfaktor betrachtet, tituliert, beschreibt und das von „WISSENSCHAFTLERN“, die nur eines im SINN habe, REIBACH zu machen.

Ich nenne sie auch die Pseudowissenschaftler, denn jeder normal denkende, vernünftige Mensch, da kannst auch einen Volksschüler fragen bzw. einen von der Unterstufe, der wird Dir auch sagen, das es das einfach nicht gibt:

a.) Die Wirtschaft kann nicht ins unendliche wachsen.

b.) wenn 2/3 Verwalter sind, und nur mehr 1/3 Erwerbstätige das der CRASH vorprogrammiert ist.

Sie laufen alle dem GELD hinterher, dem schnöde Mammon, und werden es doch nie erwischen, weil es ist, wie es ist, FAKT ist:

Geld wächst nicht auf Bäumen.

Geld bekommt auch keine Junge nicht.

Die Definition des Geldes ist schlicht und einfach:

„Ein Stück Papier, dessen Wert von einem Menschen(einer Gruppe von Menschen) festgelegt wird, und auf dieses Stück Papier, steht dann ein Wert darauf, das nennt sich dann Geld oder Währung, die normalen Menschen, menschheit, das Volk glauben, vertrauen auf das Stück Papier bzw auf das Geld, die Währung.“

Erkennt ihr nicht, was dahinter steckt – „Der Tanz ums goldene Kalb.“

Der Tanz ums GOLDENE KALB

Der Tanz ums GOLDENE KALB - Hoppala, was tanzen sie da, "den Tanz ums goldene Kalb", das Leute, ist ein Tanz, denn ich persönlich ablehne, wo ich dankend ablehne, doch ich weiß ja nicht, wie ihr darüber denkt, hm?

Diejenigen die das GELD, GOLD, Ressourcen kontrollieren, die bedienen immer beide Seiten, und sie gewinnen immer.

Naja, derzeit noch.

Doch ich habe da eine IDEE, man könnte auch meinen und sprechen vom:

Stein der Weisen

oder

Den heiligen Gral

hm, Hamster in Laufrad ...

Aufstand der Hamster!!! Brechen wir aus, aus unserem Hamsterrad. Sprengen wir die Ketten. Das Hamsterrad ist Geschichte. So lasst uns endlich anfangen zu LEBEN. Lebe Dein Leben. Frieden in Harmonie, mit Körper, Geist, Seele und Natur. Wer hat es in der Hand ---> DU ---> WIR

doch damit könnten WIR Ihnen die Macht nehmen und entziehen.

Jedoch brauch ich da die Hilfe von Euch allen.

Und Leute dann spannen WIR mal den Rettungsschirm für das VOLK.

Was denkt ihr?

Seid ihr dabei?

Für Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Menschenwürde, Chancengleichheit, Fairness, Vertrauen, …

Leute ich weiß, es ist schwer, doch Leute, glaubt mir eines, ich mache keine Versprechung, die ich nicht halten kann.

Wenn ihr dabei seid – sendet mir eine Email – gebt mir ein Zeichen, was auch immer, …

Denn es ist ZEIT, das zu ändern, zu viel Blut, Tränen, …, sind geflossen, und Leute beim besten Willen, ich schau da nimmer länger zu, ich kann da auch nimmer länger zusehen, wenn aus UNRECHT RECHT wird, dann schau ich nicht zu, dann mach ich was dagegen, wie steht es mit EUCH?

Ich bin bereit, wenn Ihr es seid, und gemeinsam, miteinander, zusammen können WIR den „PELZEBUB“ anketten, meint IHR nicht auch?

David gegen Goliath

David gegen Goliath, man erinnere sich ..., wer hat den gewonnen, hm? Wo ein WILLE da immer ein WEG. Das Herz des Menschen plant seinen Weg, aber der Herr lenkt seinen Schritt.

Kontak: PEACEMAKER

DDD=Der Dirkete Draht=Die Direkte Demokratie

Holen Wir uns das, was man UNS genommen hat.

Die Demokratie, dann die direkte Demokratie, denn Leute das ist eine Frage der Ehre, denken WIR dabei auch an unsere Kinder, die nachfolgenden Generationen.

Freiheit ist nicht nur ein Wort, denn sie sollte auch gelebt werden und vor allem gelebt werden können.

Frei im Denken, frei im Planen, frei im Handeln, frei im Glauben, frei sich Wissen anzueignen, der eine mehr, der andere eben weniger, frei von Ängsten, und vor allem keine Angst mehr vor dem Morgen.

Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das Herz, werden am Ende siegen, denn das Herz kennt den Weg.

Lg
and god bless u
harald
informatiker, lehrer, aber vor allem Mensch.

Sag JA zum BGE …

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir sollten heute mal nachdenken, wie wir im 21. Jahrhundert zusammenleben wollen, und da ist meiner Ansicht nach der Gedanke des bedingungslosen Grundeinkommens ein guter Gedanke.

Betrachten wir mal diesen Gedanken näher:

Was bekommen wir?

a.) Zufriedenheit: Weil sich die Leute, die Menschen, ihren Interessen, ihren Fähigkeiten, ihren Talenten widmen.

b.) keine Existenzangst: Nicht so wie jetzt – Arbeiten um zu LEBEN, sondern LEBEN um zu arbeiten, Arbeiten mit Spaß und natürlich nachfolgend Einsparungen im Gesundheitssystem – kein Burn Out mehr, kein Mobbing, oder Berufskrankheiten die wir als solche noch gar nicht erkannt haben.

c.) Bereinigung der Märkte: Die Unternehmen die mit Ihren Mitarbeitern nicht gut umgehen, sie nicht mitpartizipieren lassen, werden keine Menschen ( keine Sklaven ) mehr bekommen

d.) Einsparung in der Verwaltung: Die Verwaltung die ja von uns allen bezahlt wird, vom Steuerzahler, die brauchen wir nicht mehr, dh. das AMS, die Notstandshilfe, die Sozialhilfe, und auch die damit verbunden Kosten, Betriebskosten ( Miete für die Gebäude, Energie, Telefon, usw. … ) die fallen mal weg. Einsparungen im Bereich der Verwaltung der Pensionskassen.

e.) Der Arbeitsmarkt regelt sich selbst, es wird neue Produkte und Dienstleistungen geben.

f.) Rückgang bei der Kriminalität, Beschaffungskriminilatiät, …

Für alle Zweifler, Pessimisten, Nörgler ein kleiner Tipp, schauen Sie mal auf Youtube – da sind genügend Videos über das BGE.

hier mal einige Links:

http://www.youtube.com/watch?v=QVEz-sfdRRU

http://www.youtube.com/watch?v=_9hn0tx8kG0&feature=related

http://www.youtube.com/watch?v=PG-7J-k49eM&feature=related

Die derzeitige Situation ist ja die, immer weniger Menschen produzieren mehr, durch die Verbesserung in der Produktion (siehe auch Robotik), aber Roboter brauchen nichts zum Essen, nichts zu Trinken, nichts zum Wohnen, keine Kleidung, sie arbeiten einfach, und produzieren, produzieren, ….

Wir konsumieren aber auch jene Produkte und Dienstleistungen, die vielleicht nicht gerade dazu führen, dass die Arbeitsplätze in Europa erhalten werden.( siehe die Schnäppchenjäger – Kauf von Plagiaten, usw. )

Wir als Menschen haben Grundbedürfnisse, die da sind Nahrung, Kleidung, Wohnen, Bildung, Wissen, Sicherheit und diese Grundbedürfnisse müssen befriedigt sein, um sich auch seine Interessen, seinen Fähigkeiten, seinen Talenten widmen zu können.
Und Leute glaubt mir eines, jeder Mensch hat ein oder mehrere Talente, doch im derzeitige System verkümmern sie, sie schlummern bei den einzelnen Menschen. Wir wollen diese Talente erwecken, und darum braucht es einen neuen Weg.
Talente erkennen, Talente formen, Talente fördern.

Wer sich nie auf den Weg macht, der kommt auch nirgendwo hin bzw. nirgendwo an.
Es ist, wie es ist, Fakt ist, es ist wie bei einem kleinen Kind, zuerst krabbelt es, dann steht es, dann macht es den ersten Schritt, dann den Zweiten, dann den Dritten, und wenn es sich dann umdreht, hat es schon einen sehr weiten Weg zurückgelegt.

Also, machen WIR UNS auf den Weg.
Ein Wille, ein Weg, ein Volk – VOLKSWILLE.
Ein Herz, eine Seele, ein Volk – VOLKSSEELE.
Eine Wille, eine Stimme, ein Volk – VOLKSSTIMME.

Wir müssen auch mal bereit sein, die Mauern in unseren Köpfen zu überwinden, um zu sagen: „Ja, es ist möglich.“

Weiterführender Artikel – „Was ist Arbeit wert!?!“

Lg

Harald matschiner
informatiker, lehrer, aber vor allem Mensch.

Zitat:
Du kannst heute nicht wissen, ob du etwas kannst oder nicht, ohne es je versucht zu haben. 
Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das Herz werden am Ende siegen. Denn das Herz kennt den Weg.

Hallo liebe Leute!

Wenn ich schreibe, keiner mehr von da „OBEN“, dann meine ich das auch so.
Die Zeit ist reif für einen Wandel.

Die jetzigen Politiker, die jetzigen Parteien lernen nichts dazu – erteilen wir Ihnen doch eine Lektion.
Wir haben Forderungen, auf deren Umsetzung wir warten – doch nicht schon seit Jahren, sondern seit Jahrzehnten.

Wir wollen gerechte Verteilung der Steuerlast, ein gerechtes Lohn- und Einkommenssteuersystem.
Wir wollen Chancengleichheit.
Wir wollen eine Bildungsreform.
Wir wollen mehr Investiotionen in Forschung und Entwicklung.

Frage:
Wird das in den jetzigen Parteien, von den jetzigen Politikern aufgegriffen, umgesetzt?

Was haben wir?
Bürokratie, Proporz, Freunderlwirtschaft, Parteibuchwirtschaft – und das öffnet der Korruption Tür und Tor.

Wird sich im jetzigen System etwas ändern, wenn es so bleibt?
Nein.
Die Parteien sind dieselben, hin und wieder sieht man andere Gesichter, doch der Sumpf wird immer größer.
Ich will das nicht, ihr vielleicht?

Was kann man tun, um es zu ändern?
Aufstehen, sich zusammentun, gemeinsam, miteinander, füreinander.

Die Politiker schreien ja um Hilfe, sie sind überfordert – also helfen wir ihnen doch.
Wir helfen gerne.

Altes vergeht, Neues entsteht.
Wie geht es?
Relativ einfach: Bildet Kreise, wir nennen diese Kreise „Generationen-Partei-Kreise“.

Erklärung des Namens „Generationen Partei“:
Setzt sich aus 2 Wörtern zusammen:

Das Wort „Generationen“ soll die Botschaft transportieren:
„Generationenübergreifendes Denken, Planen, Handeln – mit Weitsicht und Nachhaltigkeit.“
Slogans dazu:
„Jung und alt, gemeinsam werden wir alt – Generationen Partei.“
„Politik mit Herz und Verstand – Generationen Partei“
„Hoffnung hat einen Namen – Generationen Partei“

Das Wort Partei heißt schlicht und einfach „Partei ergreifen“:
Partei ergreifen für die Kinder, die Jugendlichen, die Familien, die Schwachen, die Bedürftigen, diejenigen die sich nicht mehr wehren können, die sich vielleicht nicht (mehr) wehren wollen, die Menschen, das Volk.

Leute, es ist Zeit, etwas zu tun – und da ist jeder gefordert.
Jeder kann sich einbringen, engagieren, ob aktiv oder passiv.

Ich zitiere hier mal Mahatma Gandhi, eines meiner Vorbilder:
„Ein Gramm Handeln ist mehr wert als eine Tonne der Predigt.“

Was kann ich tun? Was will ich tun? Bin ich willens, etwas zu tun?
Diese Fragen kann ich nicht für euch beantworten, jeder soll sie selbst beantworten.

Ich kann nur eines sagen:
Ich bin Lehrer, ich unterrichte Kinder, Jugendliche – und das mache ich gern, da ist mein Herz dabei.
Die Kinder, die Jugendlichen haben Wünsche, Träume, Hoffnung. Und sie haben es sich verdient, dass WIR ihnen ermöglichen, ihre Wünsche, Träume, Hoffnungen auch leben zu können, erleben zu können.
Ich sage außerdem:
Kinder und Jugendliche sind der Spiegel einer Gemeinschaft, einer Gesellschaft – geht es den Kindern und Jugendlichen gut, geht es uns allen gut.
Kinder und Jugendliche brauchen Vorbilder, sie brauchen Menschen, die ihnen einen Weg zeigen, sie bei der Hand nehmen und ihnen Möglichkeiten zeigen, wie sie sich entfalten können.
Der einfachste Weg dorthin heißt: „Talente erkennen, Talente formen, Talente fördern.“

Die ganzen Ismen sind für A und F:
Kapitalismus, Sozialismus, Kommunismus, Liberalismus, Neoliberalismus, Faschismus, Fundamentalismus, …
Der einzige Ismus, der Bestand hat, ist der Humanismus.
Das heißt, weg von der Gewinnmaximierung, hin zum Humanismus, zum „Ökologischen Humanismus.“
Das kann man mit einem Satz ausdrücken:
„Jede Generation sollte danach trachten, dass sie die Erde, die Welt, ein wenig besser an die nachfolgende Generation weitergibt, als sie sie vorgefunden hat.“

Dieser eine Satz transportiert und beinhaltet sehr viel, hier nur einige Beispiele:
Rücksichtvoller, sorgsamer Umgang mit dem Planeten Erde – wir haben doch nur den einen.
Menschen begegnen sich mit Verständnis, Toleranz, Achtung und Respekt.
Keine Kriege mehr.
Keine Ausbeutung von Ländern, Staaten, Volkswirtschaften.
Faires Handeln.

WIR sind EINS, die Menschheit.

Leute, es ist möglich, glaubt mir.
Doch den ersten Schritt, den machst DU.

Wenn man sich die Probleme ansieht, sie analysiert, dann kommt man sehr schnell drauf, wer der Verursacher ist.
Ursache und Wirkung.
Darum führt kein Weg daran vorbei, dass WIR es ändern, gemeinsam, miteinander, zusammen.

Ich bin Realist (zuweilen auch Optimist), ich gebe keine Versprechen, die ich nicht halten kann. Eines glaubt mir:
Ich habe ein paar gute Ideen/Visionen und es bedarf nur deren Umsetzung – und davon würden sehr viele Menschen profitieren.
Den Nörglern und Pessimisten gebe ich hier ein Zitat von Noel Coward mit:
„Die Kritik an anderen hat noch keinem die eigene Leistung erspart.“

Also packt die Killerphrasen ein.
Denn dort, wo ich mich bewege, habe ich für solche keinen Platz, und das Wort „nicht“ habe ich aus meinem Sprachschatz verbannt, man könnte auch sagen: „Ich habe es im Nirvana abgelegt.“ 😉

Die nächsten Wahlen kommen bestimmt, vielleicht früher, als sich so mancher denkt.
Packen WIR es an.
Sammeln wir uns.
Hier mal 3 Sammelpunkte

In Facebook:
GP – Fan – Seite
WIR sind das VOLK
WIR sind Demokratie

Einige Sprüche, Zitate:

Die Vernunft, der Verstand, doch vor allem das Herz werden am Ende siegen.
Es passiert nichts Gutes, außer man tut es.
Von nichts kommt nichts.
Am Anfang belächeln sie Dich, dann ignorieren sie Dich, dann bekämpfen sie Dich, und dann gewinnst Du.
Hoffnung ziert den Weg vieler Siegerstraßen.
Wer hofft, der gewinnt.
Ein Weg, ein Wille, ein Volk.
Ein Herz, eine Seele, eine Stimme.
No more wars, just only peace forever.

lg
harald

Liebe Freunde, Leute

Alle sind ja derzeit hin und weg, es wird schon sogar vom Friedensnobelpreis geredet, und muss ich Euch erinnern, wer den letzten bekommen hat, da Obama, obwohl er zwei Angriffskriege führt gegen den vermeintlichen „TERROR.“

Doch jetzt zu Wikileaks, bringen wir mal ein wenig Licht rein, würde ich mal meinen.

3 Fragen:
Warum?
Weshalb?
Wer profitiert oder wem dient es?

und mit meiner langjährigen Erfahrung, habe ich einen guten Riecher für Dinge, Sachen, Meldungen, und eines ist, das koennt ihr mir mal glauben, mein Gefühl täuscht sich in den wenigsten Fällen, doch bei Wikileaks, bin ich mir da nicht so sicher, oder ich drücke es mal so aus:

„Mir ist ganz unwohl, oder rigendwas ist da nicht koscha.“

Man erinnere sich an die Geschichte —> Das trojanische Pferd.

Szenario:
Ein trojanisches Pferd wird eingeschleust.
Wie?

Naja, realtiv einfach, die Domains bzw. die Subdomains, die eingereichtet werden, man braucht sich nur ein wenig auskennen, in der Informatik, siehe auch die Webseite,

http://www.wikileaks.de/mirrors.htm

, wie man einen virtuellen Host auf einen Webserver anlegt, die Zugangsdaten werden an eine Email adresse gesendet, FTP oder SSH, egal, der vermeintlichen Betreiber oder Aufklärer, stellen die Daten auf die Server, irgendwelche BLABLA Dokumente, und siehe da, man hat auf einen Schlag, viele, viele Webserver zur Verfügung,

wo man
a.) einen Trojaner plazieren kann
b.) diejenigen die sich zu den Aufklärern zählen mit einem Schlag eliminieren kann

und was hat man dann, zählen wir eins und eins mal zusammen, einige Aufklärer weniger, naja und noch ein paar Nebeneffekte, aber die überlasse ich mal jetzt EURER PHANTASIE.

Wohl bekomms, einer der sich sorgt, und für wahr ich sorge mich, meine Freunde, und ich beschäftige mich mit Dingen, wie RFID, GENTECHNIK, EUGENIK, EPIGENETIK, HAARP, CHEMTRAILS, 911, naja noch sei einigen, Infokrieger halt ….

Ein Spruch, meine Freunde, und den nehmt Euch mal zu Herzen, weil er ist die Wahrheit:

„Wenn man die Natur einer Sache druchschaut hat, dann werden Dinge berechenbar.“

Lg
harald

hier mal ein anderer meiner Blogs zum Thema, naja ich habe noch mehr, doch eines nach dem anderen,
Ich sage ja auch immer:

„Der Geduldige zeigt seine Weisheit, der Ungeduldige seine Torheit.“

Step by Step, kommt Zeit, kommt Rat, danach folgt die Tat:
http://infokrieg21.wordpress.com/

Divide et impera

Divide et impera, teile und herrsche, das Spiel der Römer, immer und immer wieder gespielt, schon seit Jahren, seit Jahrzehnten, seit Jahrhunderten, seit Jahrtausenden.

Immer rein mit der Hacke, das Volk zerfleischt sich selbst, bekriegt sich selbst,

Raucher gegen Nichtraucher

junge Generation gegen ältere Generation

Männer gegen Frauen

Inländer gegen Ausländer

Beamte gegen Nichtbeamte

Arbeiter gegen Angestelle

Demonstranten gegen Exikutive

in den Religionen

Juden gegen Christen

Christen gegen Islamisten

Buddhisten gegen Hinduisten

…..

Derweil sollten die Menschen, die Menschheit doch dazu gelernt haben, doch ist das so?
Einige wenige haben, sie spielen das Spiel der Römer einfach nicht mehr mit.

Sie haben ihren Hausverstand eingeschalten und gebrauchen den auch wieder, weil den Hausverstand hat ein jeder, doch nur die wenigsten gebrauchen ihn auch, oder wissen ihn zu gebrauchen.

Naja, ich sage ja immer:

„Es gibt keine dummen Menschen, sondern nur zu viele Unwissende, doch bei manchen nehme ich mir das Recht raus, sie zu einer Ausnahme zu zählen.“

Die Menschen werden dumm gemacht, dumm gehalten.

Warum?

Ja, wenn du mal den altherkömmlichen Mainstreammedien mehr vertraust, als Deiner eigenen Intuition, deinem eigenen Bauchgefühl, dann ist es wohl so.

Doch Leute, „die Hoffnung stirbt zuletzt“ heißt es.

hier mal ein Video, das es auf den Punkt bringt, schaut mal rein, und erkennt, wer ihr seid, und was Euch angetan wurde.

Schaltet mal euren Hausverstand ein, vertraut mal wieder Euren Bauchgefühl, Eurem inneren Gefühl, ich weiß jeder hat eines, und jeder kann es auch.

Das Gefühl sagt Dir:

„Was ist gut, was ist schlecht, was ist wahr, was ist falsch, es ist so, wenn Du Dir selber mal wieder zuhörst, Dir vertraust, die Waage, die innere Balance, der Mensch hat sie, weil es ist, wie es ist, es hat ein jeder mitbekommen, doch die meisten haben es verlernt, naja kein Wunder ist es von Generationen zu Generationen anerlernt, anerzogen, antrainiert worden, nur nicht aufmucksen, die da oben werden schon wissen, was sie tun, sie haben das ja schon immer gewusst.

Leute erwacht ehe es zu spät ist, kommt raus aus Euren Schneckhäusern, aus Euren Betten, wo auch immer ihr seid, kommt ihr braucht keine Angst zu haben, gemeinsam, miteinander, füreinander und zusammen schaffen wir das, und erschaffen uns eine Welt, in der es gerecht zugeht.

Wenn aus Unrecht Recht wird, dann wird es Zeit, das diejenigen zusammen aufstehen, die da nicht mehr länger zuschauen wollen und auch nicht mehr länger zuschauen können, und eintreten für die Ideale, die da sind Gerechtigkeit, Menschlichkeit, Menschenwürde, Chancengleichheit, Freitheit, Fairness, Fair Trade, ethische und moralische Werte, gerechte Verteilung, und, und, und.Gemeinsam sind wir stark, denn wir sind das Volk, das Volk zuerst, das Beste für das Volk.

Angst war gestern, meine Freunde, Mut ist im hier und jetzt, aufzustehen und einzustehen, für die Schwachen, für die Bedürftigen, die Notleidenenden, die Behinderten, die Kinder, die Jungendlichen, die Familien, für diejenigen die sich nicht (mehr) wehren wollen, nicht (mehr) wehren können, für alle Menschen, für das gesamte VOLK.

Wir beginnen im hier und jetzt, und ändern das derzeitige System, weil dieses System gehört schon längst und für alle Zeit dorthin zurückgeschickt, wo es hergekommen ist, wo es auch seinen Ursprung hat, nämlich in die Wüste.

Einige Songs die mich inspirieren:

Ich + Ich —>Universum

Herbert Grönemayr —> Ein Stück von Himmel

Silbermond —> Krieger des Lichts

Wir warten auf Euch, die Zeit ist reif, Leute, nehmen wir unser Leben selbst in die Hand, weil so wie es jetzt ist, gefällt es uns nicht mehr, wir haben eine andere Vorstellung vom Leben, doch so sie wie es jetzt abgeht, so stellen wir uns unser Leben nicht vor, wir können das auch in einem Satz ausdrücken, wir wollen eine bessere, friedvolle, transparente, einfache und vor allem gerechte Welt, naja wer kann uns hindern, DU, also komm und mach mit.

Mut kann man nicht kaufen, doch man kann ihn doch erwerben, er tut nicht weh und kostet nichts.

Nimm auch Deine Freunde mit, denn wie heißt es so schön und treffend:

„Geteiltes Leid, ist halbes Leid.“

Naja jetzt Leiden wir noch, unter diesem jetzigen System, doch es ist, wie es ist, dieses jetzige System hat den Zentit überschritten, ausgedient, würden wir mal sagen, und je früher desto besser, für UNS, die wir eigentlich ja nur eines wollen, LEBEN und das in Frieden und Harmonie, mit Körper, Geist, Seele und Natur.

WIR warten auf Dich, hier ist einer der Sammelpunkte, melde Dich, —>
im Facebook

lg
harald matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch.
Vorstand Generationen Partei
http://wirkandidieren.wordpress.com
im Facebook

Zitat:
„Die Vernunft, der Verstand und vor allem das Herz werden am Ende siegen.“

Virus der Freiheit!?!

Sehr geehrte Damen und Herren
Liebe Freude, Liebe Kinder

Dies ist ein Artikel der mich berührt hat, mein HERZ, meine SEELE, ich hoffe, wenn Sie das lesen berührt er Sie genauso, wie mich.
mfg
harald matschiner
informatiker, lehrer, aber vor allem Mensch.

Virus der Freiheit

Lasst uns die Kinder der Welt mit dem Virus der Freiheit infizieren!

Es reicht eine kleine Information, häufiger wiederholt, fein dosiert ….. der Virus ist gestartet und wird die Ganze Welt infizieren und endlich befreien!
(Anmerkung: „Wir ernten das, was WIR säen. Säen WIR den SAMEN GEMEINSAM. Den Samen der Hoffnung, Freiheit, Verständnis, Toleranz, Respekt,…)

Liebe Kinder,

Jedes Mal, wenn Euch ein Erwachsener, egal ob Eltern, Lehrer, Vorgesetzte oder sonstige Personen Euch folgendes sagen:
„In dieser Welt ist dies und das einfach so.“
Dann seid Euch der Tatsache gewahr, dass diese Menschen unwissentlich von Milliarden Welten sprechen, denn jeder einzelne Mensch auf dieser Erde hat seine eigene Welt, in der er lebt, denkt,
fühlt und atmet!
Und jede dieser Welten ist besonders, anders und voll von unendlich vielen Möglichkeiten der Gestaltung.
Aber unser Globalisierungsfehler ist, dass wir Erwachsenen, weil wir es von anderen Erwachsenen so gesagt bekamen, fest davon überzeugt sind, dass es nur eine Welt gibt, eine, die für alle gleich ist,
in der für alle die gleichen Regeln gelten.
Also haben wir viele dieser Dogmen in unsere Welt übernommen, weil wir den Erwachsenen früher glaubten, als sie uns sagten, es gäbe nur diese eine Welt.

Macht nicht den gleichen Fehler wie ich, wie WIR Erwachsenen auf dieser Erde, und glaubt diesen Schwachsinn!

Zu Kindern oder Verrückten sagt man oft, der ist in seiner eigenen Welt.
Kindern wird dies auch noch zugestanden, gestattet, sozusagen.
Aber sobald ihr in die Schule kommt, werdet ihr auf diese „Eine Welt – eine Wahrheit“-Ideologie eingeschworen.
Das ist der Anfang allen Endes, die Wurzel allen Übels …. denn wir beschränken uns damit auf ein Minimum dessen, was eigentlich für jeden von uns möglich wäre!

Es macht das Leben ein paar weniger Erwachsener sehr viel einfacher, dass wir Erwachsenen das immer noch glauben, denn so kann die Menschheit viel leichter gelenkt und manipuliert werden, sodass sich das Leben dieser wenigen ja nicht ändern möge und auch unser aller Leben zum Vorteil dieser wenigen unverändert begrenzt bleibt.

Schaut hinaus in die Welt, hinein in Euch selbst, Eure Phantasie, und Ihr werdet schnell fühlen und auch verstehen, dass ich Euch die Wahrheit sage.
Alle, alle unzähligen Möglichkeiten stehen Euch offen , nichts wird Euch im Leben verschlossen bleiben, wenn Ihr diese Wahrheit, nämlich die einzige Tatsache auf dieser Welt die wirklich für alle Welten gilt.
Das es die Wahrheit nicht gibt, nur die Wahrheit eines jeden einzelnen, also rund Milliarden verschiedene. Es mag schon sein, dass sich viele Welten sehr ähnlich sind, fast ident, so wie Zwillinge auf uns manchmal wirken.
Aber das liegt nur daran, dass wir diese Zwillinge als Personen, jeden einzelen von beiden, gut genug kennen, um den Unterschied, die Unterschiede zu erkennen zu können.
Wäre es nicht wunderbar, dass man wenn man einen Menschen „kennen lernt“ dann auch weiß, dass der in seiner eigenen Welt mit seinen eigenen Wahrheiten lebt und wir auch diese kennen lernen können?
Dadurch könnte man wiederum neue Möglichkeiten für die eigene Welt entdecken, die man bis jetzt, wie den sprichwörtlichen Wald, den man vor lauter Bäumen nicht sieht, noch nicht wahrgenommen hat?

Dass die meisten Diskussionen um die Frage, wer hat Recht, dann eigentlich nicht mehr führen würde, weil jeder weiß, dass beide Diskutanten Recht haben (in Ihrer Welt)?
In diese Diskussionen verläuft sich nämlich sehr viel Energie, die wir für positive Zwecke nutzen könnten. Wieviele Diskussionen, Streitereien, ja Kriege, würden dadurch einfach nicht stattfinden?

Wenn Ihr heute, hier und jetzt, diese Wahrheit in Euch aufnehmt, dann seid Ihr die nachsten Erwachsenen, die es wieder um, weil sie es als gut empfunden haben, an ihre Kinder weitergeben.
Eure Kinder werden diese Tatsache als selbstverständlich sehen und gar nicht erst hinterfragen!
Sie werden dann die ersten wirklich freien Menschen sein, die auch die anderen Menschen um sich herum frei sein lassen!
Frei in der Meinung, der Entscheidung, der Wahrheit!

Und die Welt wird sein, wie sie sein soll – für alle gleich und doch für jeden anders!

Und jeder Mensch wird wissen, dass es gut so ist, und dass er seine Welt selbst gestaltet hat, seine Welt jederzeit verändern kann! Aber jeder wird wissen, dass egal was in seiner Welt passiert, er selbst dafür
die Verantwortung trägt, und niemand wird die Verantwortung mehr im Außen, dem Wetter, der Politik, den Außerirdischen suchen ….. Was für ein Traum …. und er ist zum Greifen nah!

glg
barabara

Vortrag Peter Tradowsky,
anlässlich der Tagung und Mitgliederversammlung
von HERMES-Österreich, 16.04.2010

Bild v. Ernst Barlach „Der Geistkämpfer“ (Michael, stehend auf dem apokalyptischen Tier, Schwert nicht auf das Tier, sondern senkrecht nach oben gerichtet, als Verbindung zum Geistigen)

Die Strahlenherrschaft Michaels – zugleich mit dem Zeitgeist Michael hat der Gott Mammon seine Herrschaft angetreten, das führt Rudolf Steiner in einem Vortrag 1907 aus. Mammon, der Gegenspieler Michaels, der Gott des Geldes, ist der Führer aller niedrigen, schwarzen Kräfte. Seine Heerscharen greifen die physischen Leiber der Menschen an, um sie ins Verderben zu führen. Dadurch entstehen Bazillen und Viren. Jede Lüge erzeugt ein Bakterium oder Viren. Die Lügen des Menschen schaffen etwas Krankmachendes.

Wir haben also das Devachan, die Astralwelt, die physische Welt. Die untere Astralwelt ist diejenige, die sich heute unserer Entwicklung entgegen stellt. Sie wird regiert von dem hohen Geistwesen Mammon. Er hat Macht in der unteren Astralwelt. Es ist ihm gelungen, sich zum Weltherrscher aufzuschwingen. In der Finanzkrise hat er seine Herrschaft stabilisiert und die Staatsregierungen in seine Gewalt gebracht.

z.B. Tagesspiegel Berlin: „Schauspiel der Ohnmacht“ – Nichts gelernt aus der Krise“ „Wer zahlt für die Krise – simpel – Hoffnung – Weckung?
Heute arbeitet die Politik nur mehr „auf Sicht“
Mammon lässt „das Geld arbeiten“, die Geldlehre Mammons wird praktiziert.
Die Geldlehre, die aus michaelischen Impulsen hervorgeht, sieht den sozialen Organismus mit seinen ihm innewohnenden Gesetzen, mit der „artgerechten“ Behandlung des sozialen Organismus; sie sieht die soziale Welt als einen Organismus!
Rudolf Steiner formuliert „Kernpunkte, Urgedanken des sozialen Organismus“. Er weist darauf hin, dass sich alles im gesamten Organismus auswirkt, wie auch in unserem menschlichen Organismus – wenn Menschen in Südafrika gequält werden, wirkt sich das auch auf uns aus. Es fällt nichts heraus, die Menschheit ist eine Einheit!

Rudolf Steiner weist erstmals darauf hin, dass die Sozialität des Menschen ein Organismus ist, darin es Gesetze gibt, die man nicht verletzen darf – alle Verletzungen werden mit Blut und Schicksal geschrieben.
Rudolf Steiner nennt das Werk „Die Kernpunkte des sozialen Organismus in den Lebensnotwendigkeiten der Gegenwart und Zukunft“. Unendliches Elend ist über die Menschheit gekommen dadurch, dass diese darin aufgeführten Gesetzmäßigkeiten nicht aufgegriffen, nicht angenommen wurden.

Einer dieser Urgedanken und Kernpunkte ist, dass dieser soziale Organismus kein einheitlicher, sondern ein gegliederter ist. Was auf dem einen Gebiet gut ist, ist für das andere Gebiet schlecht. Die Systeme werden heute zusammen geschoben zum Einheitsstaat – die Parteien haben alle dasselbe System, obwohl die Glieder des sozialen Organismus verschiedenartig sind.

Ein anderer Urgedanke ist: wer im Sozialen arbeitet, muss immer zu diesen Gedanken zurückkehren.
Michaelische Gelderkenntnis: soziale Dreigliederung des mitteleuropäischen Volksgeistes. Die Dreigliederung ist die Christus gemäße Gestalt des sozialen Organismus. Heute leben wir in einer antichristlichen Sozialordnung, in einer vollkommen kranken Situation.

Alle Punkte kann man von den verschiedenen Feldern aus zur Entwicklung bringen:
Geistesleben – es kommt auf die geistige Produktion an
Rechtssystem – im Rechtsleben ist der einzelne Mensch das richtige Maß – Gesetze gehen meist von einem völkischen Gesichtspunkt aus –
„Ethnische Säuberung“ – Kofi Annan vertrat das, dass die Staaten nicht von Gruppen ausgehen dürfen, nicht von der Abstammung. Das Recht darf sich nur vom Individuum ableiten. Der Staat muss das Individuum schützen. R. Steiner hat den Rechtsstaat vertreten, er spricht schon vor fast 100 Jahren vom Rechtsstaat, vom Recht des Kindes auf Bildung z.B.
 Alles ist heute auf das Ich gesellt – ethischer Individualismus
 Was ist das Geld? – Repräsentant für Waren und Leistungen
 Staat muss das Geld schützen – es ist das Pendant von etwas
Wirklichem, von Produktionsmitteln und Leistungen

Die Fähigkeiten haben nichts mit dem Gehalt zu tun.
Heute ist nur mehr 20 % Leistung oder Ware, der Rest ist Luft, d.s. 80 %!

Mehrere Billionen Geld sind verschwunden – der soziale Organismus hat versucht, das Geld herauszuschleudern. Im Geldsinne ist der Großteil nichts wert. Im sozialen Organismus gibt es falsche Vorgänge, in der Natur gibt es nur richtige Vorgänge, der soziale Organismus ist von Menschen gemacht. Im Geldkreislauf kreisen Dinge, die dort nicht hingehören wie z.B. Grund und Boden als Ware, Eigentumsrechte an Produktionsmitteln, Bewertung von menschlicher Arbeit in Geld.
Der Finanzkrise ist die Immobilienkrise (Wertverfall) vorausgegangen.
R. Steiner: Geld ist eine lebendige Abstraktion, durch die Geldbewertung werden zwei Vorgänge durcheinander geworfen – Grund und Boden kann keine Ware sein – das ist eine soziale Lüge, die in die Erde eingeführt wurde.
Gekauft wird das Recht, ein Grundstück zu nutzen, z.B. Marienhöhe – älteste sozialtherapeutische Einrichtung in der ehemaligen DDR – sie gehört heute einer Gemeinschaft, wurde von ehemaligen Eigentümern übertragen (österreichische Familie Bartsch)
Im Apokalypse-Zyklus schildert R. Steiner wie durch die Aktien Eigentumsrechte erworben werden, dadurch eine Trennung von Ich und Tätigkeit: persönliche Eigentümer sind immer ganz da; Aktionär ist Geldgeber, er will nur die Dividende bekommen, er ist ein „Investor“. In den Kernpunkten finden wir die vom Ich ausgehende Idee: Eigentum auf Zeit und nach Fähigkeit – die Verbindung zum Produktionsmittel ist die Ich-Verbindung. Aktien ermöglichen die Spekulation.
Aktien: Kapital ist losgelöst vom Menschen, das Ich hat keine Beziehung zu den Produktionsmitteln, keine Verantwortung für die Sache.
Das hat auch mit der Ich-Krise des Menschen zu tun.

Der menschliche Wille ist Ausdruck seines Ich, seines Schicksals, bestimmt durch das Karma. Die Arbeit des Menschen darf nur von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet werden. Trennung von Arbeit (Leistung) und Einkommen.

Michaelisches ist in einem Trinitarischen zu erkennen: z.B. Kaufen – Leihen – Schenken.
Das Prinzip des Leihens ist heute entartet. Deutschland hat aktuell 1,5 Billionen Staatsschulden – Abzahlung würde ohne Neuverschuldung ca. 150 Jahre dauern (Abhängigkeit!); humorvolles Beispiel Maria Theresias, die einen Krieg beendet, weil das Geld aus ist.
Da die meisten vergiftet sind von der Zeittendenz ist es wichtig, Beispiele zu geben dafür, dass es auch anders geht; auch wenn Hermes sehr klein ist.

Rudolf Steiner ist der wirkliche Praktiker.