Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘harald matschiner’

Vortrag Peter Tradowsky,
anlässlich der Tagung und Mitgliederversammlung
von HERMES-Österreich, 16.04.2010

Bild v. Ernst Barlach „Der Geistkämpfer“ (Michael, stehend auf dem apokalyptischen Tier, Schwert nicht auf das Tier, sondern senkrecht nach oben gerichtet, als Verbindung zum Geistigen)

Die Strahlenherrschaft Michaels – zugleich mit dem Zeitgeist Michael hat der Gott Mammon seine Herrschaft angetreten, das führt Rudolf Steiner in einem Vortrag 1907 aus. Mammon, der Gegenspieler Michaels, der Gott des Geldes, ist der Führer aller niedrigen, schwarzen Kräfte. Seine Heerscharen greifen die physischen Leiber der Menschen an, um sie ins Verderben zu führen. Dadurch entstehen Bazillen und Viren. Jede Lüge erzeugt ein Bakterium oder Viren. Die Lügen des Menschen schaffen etwas Krankmachendes.

Wir haben also das Devachan, die Astralwelt, die physische Welt. Die untere Astralwelt ist diejenige, die sich heute unserer Entwicklung entgegen stellt. Sie wird regiert von dem hohen Geistwesen Mammon. Er hat Macht in der unteren Astralwelt. Es ist ihm gelungen, sich zum Weltherrscher aufzuschwingen. In der Finanzkrise hat er seine Herrschaft stabilisiert und die Staatsregierungen in seine Gewalt gebracht.

z.B. Tagesspiegel Berlin: „Schauspiel der Ohnmacht“ – Nichts gelernt aus der Krise“ „Wer zahlt für die Krise – simpel – Hoffnung – Weckung?
Heute arbeitet die Politik nur mehr „auf Sicht“
Mammon lässt „das Geld arbeiten“, die Geldlehre Mammons wird praktiziert.
Die Geldlehre, die aus michaelischen Impulsen hervorgeht, sieht den sozialen Organismus mit seinen ihm innewohnenden Gesetzen, mit der „artgerechten“ Behandlung des sozialen Organismus; sie sieht die soziale Welt als einen Organismus!
Rudolf Steiner formuliert „Kernpunkte, Urgedanken des sozialen Organismus“. Er weist darauf hin, dass sich alles im gesamten Organismus auswirkt, wie auch in unserem menschlichen Organismus – wenn Menschen in Südafrika gequält werden, wirkt sich das auch auf uns aus. Es fällt nichts heraus, die Menschheit ist eine Einheit!

Rudolf Steiner weist erstmals darauf hin, dass die Sozialität des Menschen ein Organismus ist, darin es Gesetze gibt, die man nicht verletzen darf – alle Verletzungen werden mit Blut und Schicksal geschrieben.
Rudolf Steiner nennt das Werk „Die Kernpunkte des sozialen Organismus in den Lebensnotwendigkeiten der Gegenwart und Zukunft“. Unendliches Elend ist über die Menschheit gekommen dadurch, dass diese darin aufgeführten Gesetzmäßigkeiten nicht aufgegriffen, nicht angenommen wurden.

Einer dieser Urgedanken und Kernpunkte ist, dass dieser soziale Organismus kein einheitlicher, sondern ein gegliederter ist. Was auf dem einen Gebiet gut ist, ist für das andere Gebiet schlecht. Die Systeme werden heute zusammen geschoben zum Einheitsstaat – die Parteien haben alle dasselbe System, obwohl die Glieder des sozialen Organismus verschiedenartig sind.

Ein anderer Urgedanke ist: wer im Sozialen arbeitet, muss immer zu diesen Gedanken zurückkehren.
Michaelische Gelderkenntnis: soziale Dreigliederung des mitteleuropäischen Volksgeistes. Die Dreigliederung ist die Christus gemäße Gestalt des sozialen Organismus. Heute leben wir in einer antichristlichen Sozialordnung, in einer vollkommen kranken Situation.

Alle Punkte kann man von den verschiedenen Feldern aus zur Entwicklung bringen:
Geistesleben – es kommt auf die geistige Produktion an
Rechtssystem – im Rechtsleben ist der einzelne Mensch das richtige Maß – Gesetze gehen meist von einem völkischen Gesichtspunkt aus –
„Ethnische Säuberung“ – Kofi Annan vertrat das, dass die Staaten nicht von Gruppen ausgehen dürfen, nicht von der Abstammung. Das Recht darf sich nur vom Individuum ableiten. Der Staat muss das Individuum schützen. R. Steiner hat den Rechtsstaat vertreten, er spricht schon vor fast 100 Jahren vom Rechtsstaat, vom Recht des Kindes auf Bildung z.B.
 Alles ist heute auf das Ich gesellt – ethischer Individualismus
 Was ist das Geld? – Repräsentant für Waren und Leistungen
 Staat muss das Geld schützen – es ist das Pendant von etwas
Wirklichem, von Produktionsmitteln und Leistungen

Die Fähigkeiten haben nichts mit dem Gehalt zu tun.
Heute ist nur mehr 20 % Leistung oder Ware, der Rest ist Luft, d.s. 80 %!

Mehrere Billionen Geld sind verschwunden – der soziale Organismus hat versucht, das Geld herauszuschleudern. Im Geldsinne ist der Großteil nichts wert. Im sozialen Organismus gibt es falsche Vorgänge, in der Natur gibt es nur richtige Vorgänge, der soziale Organismus ist von Menschen gemacht. Im Geldkreislauf kreisen Dinge, die dort nicht hingehören wie z.B. Grund und Boden als Ware, Eigentumsrechte an Produktionsmitteln, Bewertung von menschlicher Arbeit in Geld.
Der Finanzkrise ist die Immobilienkrise (Wertverfall) vorausgegangen.
R. Steiner: Geld ist eine lebendige Abstraktion, durch die Geldbewertung werden zwei Vorgänge durcheinander geworfen – Grund und Boden kann keine Ware sein – das ist eine soziale Lüge, die in die Erde eingeführt wurde.
Gekauft wird das Recht, ein Grundstück zu nutzen, z.B. Marienhöhe – älteste sozialtherapeutische Einrichtung in der ehemaligen DDR – sie gehört heute einer Gemeinschaft, wurde von ehemaligen Eigentümern übertragen (österreichische Familie Bartsch)
Im Apokalypse-Zyklus schildert R. Steiner wie durch die Aktien Eigentumsrechte erworben werden, dadurch eine Trennung von Ich und Tätigkeit: persönliche Eigentümer sind immer ganz da; Aktionär ist Geldgeber, er will nur die Dividende bekommen, er ist ein „Investor“. In den Kernpunkten finden wir die vom Ich ausgehende Idee: Eigentum auf Zeit und nach Fähigkeit – die Verbindung zum Produktionsmittel ist die Ich-Verbindung. Aktien ermöglichen die Spekulation.
Aktien: Kapital ist losgelöst vom Menschen, das Ich hat keine Beziehung zu den Produktionsmitteln, keine Verantwortung für die Sache.
Das hat auch mit der Ich-Krise des Menschen zu tun.

Der menschliche Wille ist Ausdruck seines Ich, seines Schicksals, bestimmt durch das Karma. Die Arbeit des Menschen darf nur von diesem Gesichtspunkt aus betrachtet werden. Trennung von Arbeit (Leistung) und Einkommen.

Michaelisches ist in einem Trinitarischen zu erkennen: z.B. Kaufen – Leihen – Schenken.
Das Prinzip des Leihens ist heute entartet. Deutschland hat aktuell 1,5 Billionen Staatsschulden – Abzahlung würde ohne Neuverschuldung ca. 150 Jahre dauern (Abhängigkeit!); humorvolles Beispiel Maria Theresias, die einen Krieg beendet, weil das Geld aus ist.
Da die meisten vergiftet sind von der Zeittendenz ist es wichtig, Beispiele zu geben dafür, dass es auch anders geht; auch wenn Hermes sehr klein ist.

Rudolf Steiner ist der wirkliche Praktiker.

Advertisements

Read Full Post »

Sehr geehrte Damen und Herren

WIR wenden UNS mit diesem Artikel an alle, die noch etwas übrig haben für Demokratie, den das jetzige System ist weit davon entfernt, demokratisch zu sein.

Warum?

Naja, die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer, doch die Regierenden, die stört das nicht, sie handeln auch nicht.

Im Gegenteil, es werden, ohne wenn und aber, Maßnahmen beschlossen, die bei nähere Betrachtung nur eines zu Tage fördern, nämlich das die Regierenden wieder denen den Rücken stärken, die eigentlich die Verantwortung für die Krisen und Katastrophen haben. Wir, das Volk, wir kommen dann auch immer für alles auf.

Warum? Für was? Wieso?

Naja, hinterfragen wir mal dieses System:

Warum gibt es eine Inflationsrate?

Warum gibt es eine Geldwirtschaft?

Warum gibt es den Zinseszins?

Kann Wirtschaft ins unendliche wachsen?

Warum haben wir Kriege?

Sie sehen Fragen über Fragen, doch das bringt uns nicht weiter, wir können tausend Fragen stellen, doch Fakt ist, wir können Sie zwar beantworten, doch wir können es noch nicht ändern.

Warum?

Weil wir nicht die Macht dazu haben, weil wir von den Mainstreammedien totgeschwiegen werden.
Dazu vielleicht auch ein Spruch:
„Die Macht des Verstandes und die Macht des Wortes, doch vor allem die Macht des Herzens, sind noch immer stärker als die Macht des Schwertes oder die Macht des Kapitals.“

Wer sind wir?

Wir sind Menschen, Menschen die sich ein Ziel gesetzt haben, dieses ungerechte System „zu bekämpfen“, natürlich mit friedlichen Mitteln, wir nennen es ja auch „DIE STILLE, FRIEDLICHE REVOLUTION.“

Wir wollen ein besseres, friedliches, transparentes, aber vor allem gerechtes System, indem sich die Menschen mit Verständnis, Toleranz und Respekt begegnen, egal welcher Rasse, welcher Herkunft, welcher Kultur, welcher Religion, welcher Konfession, welcher Sozialen Schicht, welchen Geschlechts, welcher Generation, er oder sie angehören.

Wenn wir Menschen uns besinnen und begreifen, dass WIR EINS sind, nämlich die Menschheit, die Erdenbürger, und WIR Probleme im friedlichen Konsens lösen, zum Wohle aller, dann, ja dann ist der GRIFF zu den STERNEN nur mehr eine Frage der Zeit.

Meine Damen und Herren

Nicht das ich zählt, sondern das WIR.

Wir wollen Menschlichkeit, Menschenwürde, soziale Gerechtigkeit, Fair Trade,  gerechte Verteilung der Steuerlast, und, und, und.
Weil WIR das wollen, müssen WIR auch bereit sein etwas zu tun.

Das tun fängt bei jedem einzelnen an, DU musst bereit sein, DICH zu verändern, wenn DU die Welt verbessern willst bzw. das System verbessern willst.
Nur von DIR hängt es ab, DU musst DEINE Stimme erheben.
DU alleine kannst es bewirken, denn wenn DU das willst, dann kannst DU es auch verändern.
Für alle die eine Veränderung wollen, die bereit sind etwas zu ändern, die können eintreten in den Kreis, der Kreis der Veränderung.
Ja, es braucht Mut, doch dieser Mut ist auch die Chance für und zu einer Erneuerung.
Also ergreifen wir gemeinsam diese Chance, unterstützen Sie uns bei den Wahlen.

Wer ist uns?

Die Generationen Partei kurz GPO, wir haben folgende Philosophie:

Politik hat die Aufgabe: „Agieren für das Wohl des Volkes, der Menschen, und nicht für die Taschen einiger weniger, die sich aus den Staatskassen bedienen, als wäre das ein Selbstbedienungsladen.“

Unser Motto ist: „Menschen helfen Menschen.“

Geschätzte LeserIn und Leser, wir haben die Generationen Partei gegründet 10/2007 und wir werden nächsten Wahlen antreten.
Darum sammeln wir uns, stärken wir uns, gemeinsam, miteinander, füreinander.
Ziehen wir gemeinsam an einem Strang, und schicken diese, unmenschlich, ungerechte, unfaire, …, System, dort hin, wo es schon die längste Zeit hingehört, sprichwörtlich „in die Wüste.“

Die derzeitigen Verantwortlichen lügen, dass sich die Balken biegen.
Im neuere, gefinkeltere Methoden um uns das ehrlich, verdiente Geld aus den Taschen zu ziehen.
Auf der Strecken bleiben jene in der Gesellschaft, die sich nicht mehr wehren können, nicht mehr wehren wollen, die Schwachen, die Notleidenden, die Bedürftigen, die Behinderten, die Kinder, die Jugendlichen, die Familien, …

Demokratie, Leute, lebt davon, das es Menschen gibt die sich für das Volk einsetzen, und nicht das Volk verkaufen.
Die Infrastrukturen, den Ausverkauf der Volkswirtschaft weil eigentlich die Lobbyisten alles diktieren.

Wir sagen:
„Kein Mensch kann, soll, darf einen anderen Menschen Angst machen.
Kein Mensch kann, soll, darf über einen Menschen Macht haben, oder Macht ausüben.“

Denken Sie mal nach, wer macht Ihnen Angst?
Wer hat über Sie die Macht oder übt diese Macht aus?

Wir sagen: „Angst zu schüren ist heute nicht schwer, doch den Menschen die Angst zu nehmen, das ist ehrlich eine heldenhafte Tat eines gewählten Volksvertreters. “

Kein Mensch soll mehr ANGST haben vor dem MORGEN.

WIR benötigen Ihre Hilfe, unterstützen Sie UNS, bei dem Vorhaben, das ungerechte System zu verändern.
WIR benötigen Ihre Hilfe, WIR brauchen die Unterstützung des VOLKES, der Bürger und BürgerInnen.

dazu auch ein Spruch von UNS:
Der Weg zur (direkten) Demokratie ist nur ein harter und steiniger, doch dieser Weg ist es wert beschritten zu werden.
Holen wir uns das wieder, was uns abhanden gekommen ist, nämlich DEMOKRATIE.

Meine Damen und Herren helfen Sie mit, diesem ungerechten, intransparenten System „die rote Karte“ zeigen, gemeinsam können wir es schaffen.
Sie, die Sie das hier gelesen haben, sind auch unserer Sprachrohr nach AUSSEN, sagen Sie es weiter, sprechen Sie mit Leuten, reden Sie mit diesen Menschen, einge Menschen haben noch nicht die Möglichkeit, das Internet als Kommunikationsmedium zu nutzen, sich zu informieren, in Foren, auf Youtube, auf Facebook, über Twitter, und, und, und.
Darum sprechen Sie mit den Menschen, wir gemeinsam sind das VOLK.
Es geht um Menschen, Menschen die alle eines zum Ziel haben, Leben, und das in Frieden und Harmonie.

LG
Harald Matschiner
Informatiker, Lehrer, aber vor allem Mensch
Vorstand Generationen Partei
WIR KANDIDIEREN

Zitat:
Wenn die Wahrheit an Deine Türe klopft, dann öffne die Türe, und bitte sie herein.
Ps: Bitte senden Sie diese Botschaft, diesen Link, diesen Verweis weiter, danke.

Weitere Artikel von mir können Sie unter folgenden Seite lesen – EINIGE ARTIKEL

Read Full Post »